Sanierung Seengerstrasse

Ende Februar hat sich der Gemeinderat mit einer Eingabe beim Kanton gegen die von der Abteilung Tiefbau beabsichtige Aufhebung der Fussgängerstreifen gewehrt und weiter einen besseren Schutz für die Velofahrer verlangt. Die Behörde beantragte dazu die Überarbeitung des Betriebs- und Gestaltungskonzepts (BGK) aus dem Jahre 2008. Der Kanton hat die Begehren der Gemeinde abgelehnt. Der Verkehr nehme stärker zu, als im Jahr 2008 angenommen. Die Videobeobachtungen des Fussgänger- und Fahrradverkehrs gäben den vom Kanton angestrebten Massnahmen Recht. Der Gemeinderat wird ersucht, die kantonalen Überlegungen nochmals zu prüfen und mitzuteilen, ob die aktuelle Projektplanung des Kantons weitergeführt werden soll oder ob nur eine Belagssanierung umzusetzen sei.

Der Gemeinderat hat dem Kanton bestätigt, dass die Projektierung weitergeführt und die Sanierung samt Werkleitungen nicht auf die lange Bank geschoben werden dürfe. Die Behörde hat das kantonale Angebot einer weiteren Besprechung, diesmal u.a. mit dem Kantonsingenieur, angenommen. Die Gemeindebehörde hat dabei um einen Augenschein vor Ort gebeten. Für den Gemeinderat ist zentral, dass die Seengerstrasse auch ein Schulweg ist! Der Gemeinderat strebt eine Einigung mit dem Kanton an. Es soll nicht zu Lasten des besseren Schutzes der Velofahrer und Fussgänger und dem dringend notwendigen Bau einer neuen Wasserleitung mit der kantonalen Abteilung Tiefbau gestritten werden.



 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Meldung druckenText versendenFenster schliessen