Es gilt die neue Bau- und Nutzungsordnung

Darauf hat die Gemeindebehörde, vor allem aber die Grundeigentümer, Bauherren und Architekten sehr lange gewartet.

Am 24. Januar 2018 hat der Regierungsrat die von der Gemeindeversammlung am 2. Dezem¬ber 2015 beschlossene Ortsplanungsrevision genehmigt. Nach der Ausschreibung im Amtsblatt und der unbenutzten 30-tägigen Beschwerdefrist ist der kantonale Genehmigungsentscheid in Rechtskraft erwachsen.
Das heisst, es gelten ab sofort nur noch die neuen Bauvorschriften. Dies erhöht die Rechtssicherheit enorm.
Bis auf 3 Ausnahmen (Teil-Rückweisungen der Gemeindeversammlung vom 02.12.2015) ist auch der Bauzonenplan vom 5. Juni 1998 aufgehoben worden. Die Ausnahmen sind:
1. Verbleib des Gebietes „Bodenacker“ (oberhalb Altweg) im Landwirtschaftsgebiet
2. Verbleib des Gebietes „Tanzmatt“ im Baugebiet
3. Verbleib der Schmiede an der Seengerstrasse unter Substanzschutz
Diese 3 Teil-Rückweisungen müssen vom Gemeinderat als Planungsbehörde weiter bearbeitet und der Gemeindeversammlung nochmals zum Beschluss unterbreitet werden. Die Ausgangs¬lage für die Ortsplanung hat sich in den letzten Jahren verändert. Der Gemeinderat wird diese analysieren und das weitere Vorgehen prüfen.

Die Nachfrage aus der Bevölkerung nach der Zustellung der nun endlich rechtskräftigen BNO vom 2. Dezember 2015 mit zugehörigem Bauzonenplan ist sehr gross. Beide Unterlagen sind auf der Webseite der Gemeinde (Online-Schalter) aufgeschaltet.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Meldung druckenText versendenFenster schliessen